soll ich mich umbringen?


facebook-narzissKeine Angst ob des Titels! Ich habe nur vor einigen Wochen von einem Ex-Geliebten die Facebook-Freundschaft angeboten bekommen.

Zur Klarstellung: ich bin dem Mann nicht böse.

Aber schmunzeln muss ich schon, wenn ich heute von einem Typen, der mich vor Jahren recht stillos abserviert hat und seitdem kein Wort mit mir gewechselt hat, die Aufforderung erhalte, doch wieder online mit ihm befreundet zu sein, zum einzigen Zwecke, dem Narzissmus, den solche networking-Seiten in Menschen für gewöhnlich wecken, entgegen zu kommen und ihm (dem Ex und dem Narzissmus) durch meine Einwilligung zu einer Steigerung der „Freundes“zahl auf seinem Profil zu verhelfen, die ihm dann vorgaukelt, beliebt und geliebt zu sein.

Das ist eigentlich schon alles, was ich zu sagen habe. Es ist ja schon an anderer Stelle genügend dazu geschrieben worden.

Achja, und der Titel: ich bereite sowas wie einen Facebook-Suicide vor. Ich würde also nur meine lange gehegte und gepflegte Persona umbringen. (Auf diesem Blog darf sie dann weiterleben, hehe).

Ich nehme an, dass von meinen wenigen Facebook-Freunden [das sind knappe 50, „richtige“ Facebooker schaffen mehrere Hundert, wenn nicht gar Tausend…] wiederum gut die Hälfte an mir vor allem als Zahl auf dem Freundes-Zähler interessiert sind. [Nachtrag: ich revidiere! Das stimmt ÜBERHAUPT nicht! Näheres dazu im nächsten Post] Obwohl ich selbst die schon recht sorgfältig ausgewählt habe.

Mein anfänglicher Enthusiasmus galt ja der Möglichkeit, mit meinen Freunden aus aller Welt in Kontakt zu bleiben. Das hat auch sehr gut funktioniert, nur brauchte es kein Facebook dazu.

Was mir die Erfahrung gezeigt hat, ist dass social-networking Seiten vor allem dazu da sind, uns selbst den lieben langen Tag auf den Bauchnabel zu starren und der Welt da draußen mitzuteilen, was für selbstständig denkende, interessante, ungewöhnliche, sexy, intelligente und lustige Individuen wir doch sind. Das tun wir, indem wir unseren Musikgeschmack kundtun (möglichst außergewöhnlich aber nicht das, was wir wirklich jeden Tag hören), unsere Lieblingsbücher und Lieblingsfilme auflisten (am Besten ausländische independent-Literatur von der noch niemand was gehört hat), kundtun was wir jetzt gerade tun/denken/fühlen und interessante Fotos von uns veröffentlichen, an denen niemand Interesse hat außer uns selbst (weil wir uns darauf endlich mal im Profil/von hinten/halbnackt/im betrunkenen Zustand betrachten können).

Ich nehme mich nicht aus. Ich habe mich selbst in ein Facebook-Monster verwandelt. Und das muss ich töten. :) So lange es nicht zu spät ist und ich noch so abschneide:


You Are Occasionally a Narcissist


While you have healthy self esteem, you’re really not that full of yourself.Compared to most people, you’re quite humble!

Though occasionally, you can’t help and reflect on how great you are.

There’s nothing wrong with being proud of yourself – as long as you don’t let it go to your head!

Ende der Durchsage.

Bild von iconocast.com

4 Antworten zu “soll ich mich umbringen?

  1. Aloha! Ich habe zwar weder eine Ahnung, was ein Facebook ist noch Lust, es zu herauszukriegen – aber was den Test betrifft: Den brauche ich erst gar nicht zu machen, ich bin ja eine Vollblut-Narzistin und finde es ganz in Ordnung so.
    Es gibt schließlich nichts Schöneres und Sinnvolleres, als den Menschen, mit dem ich ein ganzes Leben verbringe, von Herzen zu lieben.
    Aber was anderes: WOW, hier hat´s ja Schnee!!!
    Liebe Grüße, Sati

    (immer noch begeistert von den verschiedenen Monstern. Gauzi hatte kürzlich auch so ein schönes erwischt.)

  2. und der schnee bleibt sogar liegen yeah
    bleib ich jetzt sitzen und warte ob die seite zuschneit?
    oh schade nein er taut wieder weg
    ich hatte früher eine seite bei lycos
    zum glück sind die wohl pleite und der mist von damals im nirwana verschwunden *giggle*
    nichts um was frau sich gedanken machen muss
    lass die kleine narzisse ruhig am leben
    liebe grüße birgit
    die auch die monsterchen liebt

  3. You Are Occasionally a Narcissist – Das ist mein Ergebnis.
    Ich finde Deine Analyse von Netzwerken emotional sehr treffend. Ein Narzist kann ein Netzwerk so verwenden, wie Du es beschreibst. Und gerade den oder die EX durchschaut man in Ihren Schwächen in aller Tiefe… Anregender Post… Danke

    Alles gute zum Weihnachstfest
    LG rainer

  4. Huhu Artemis !

    Ich habe mich auch aus orkut wieder gelöscht. Gibt’s hier in Brasilien.
    Trotzdem bin ich dann in Deutschland wieder in sowas reingerutscht (wer-kennt-wen), wobei mein Hauptziel eigentlich ist, alte Bekannte wiederzufinden und den Kontakt dann ausserhalb zu halten, wenn er denn wiederersteht.
    Aber prinzipiell hast Du das Prinzip auf alle Fälle echt treffend dargestellt ;)

    LG Ursel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s