Der erste Sinn meines Lebens


Jenseits der Matte ::: Gelebtes Yoga für zwischendurch
mikkolagerstedt-4Foto: Nachthimmel in Finnland – Mikko Lagerstedt

Manche sehen keinen Sinn in ihrem Leben, weil sie zu hohe Erwartungen an sich selber haben. Sie spüren die Ohnmacht, angesichts der Weltsituation die Verhältnisse zu verbessern.

Meinen Sinn finde ich nicht dadurch, dass ich die ganze Welt verändere.

Der erste Sinn meines Lebens besteht darin, dass ich das einmalige Leben, dass mir geschenkt wurde, auch lebe, dass ich meine persönliche Lebensspur in diese Welt eingrabe.

Jeder von uns hat mit seinem Gesicht eine Ausstrahlung. Jeder verbreitet mit seiner Stimme eine Stimmung und erzeugt mit seinen Worten um sich herum eine Atmosphäre.

Anselm Grün

mehr Häppchen jenseits der Matte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s